Aufziehen und Kaschieren

Aufziehen oder kaschieren

Prinzipiell kann man fast alles auf ein Trägermaterial kaschieren,

Doch bevor man sich mit dem aufziehen oder kaschieren näher beschäftig sollten einige Grundregel beachtet werden.

Besonders eignen sich Fotos und Druck zum kaschieren. Meistens wird hier nicht für die Ewigkeit produziert, sondern für Messen, Ausstellung, Präsentationen, Events. Aber auch immer mehr Privatleute lassen sich Ihre Bilder vom letzten Urlaub vergrößern und aufziehen. Hier erfreut sich das Verfahren ein Foto mit einer Alu-Dibond-Platte und einer Plexischeibe zu verkleben immer größerer Beliebtheit. Alle namhaften Fotodienste bieten hier Ihre Dienste an.

Fotos und Auflagen bieten sich hier besonders an, da hier für den seltenen Fall, dass das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, einfach mit einem neuen Abzug/Druck nochmal neu gestartet werden kann.

Bei allen Bildern/Drucken wo die Beschaffung eines Ersatzexemplar schwierig oder unmöglich ist sollten sie folgendes bedenken.

1. Was einmal aufgezogen worden ist, lässt sich in der Regel nicht wieder einfach ablösen. (Ausnahme spezielle Kleber für Restauratoren)

2. Besitzt das Bild/Grafik einen besonderen Wert und sei es auch nur ideell, ist es ein Einzelstück.

3. Möchte ich das Bild/Grafik eines Tages anders präsentieren (umrahmen).

Sollten Sie auch nur einen der drei Fragen mit Ja beantworten, sollten Sie über das Thema „Aufziehen“ nochmal nachdenken oder sich von einem Fachbetrieb beraten lassen.

Für den Fall, dass die Beschaffung eines weiteren Prints kein Problem ist, kann bedenkenlos aufgezogen werden. Als Trägermaterial bieten sich folgende Materialien an:

Holzplatten ( Tischlerplatten, MDF-Platten, Siebpruckplatten, Hartfaserplatten), Alu- und Alu-Dibond-Platten, Kunstplatten wie Forex .

Wir kaschieren mit einer Vakuumpresse auf. Die Vorteile von Vakuumpressen sind, das sich Bilder/Drucke sehr genau positionieren werden können, Vakuumpressen sind heizbar und können auch zum glätten von Knicken kleineren Blessuren eingesetzt werden.

Nachteil, nicht alle Kunststoffmaterialien können in Vakuumpressen verarbeitet werden und das Format ist auf 122 x 250 cm begrenzt.

Wir beraten Sie gerne